Gefahr für das Internet: neuer EU-Gesetzesentwurf will Cookies regeln

Apr 29th, 2009 | By Ralf Becker | Category: Aktuell

Müssen Kunden zukünftig dem Einsatz von Cookies explizit zustimmen? Die tschechischen EU-Ratspräsidentschaft schlägt in einem am Freitag vorgelegten Textentwurf ( „Telekom-Pakets“ (Directive 2002/22/EC, 2002/58/EC und Regulation (EC) 2006/2004) vor, dass der Internetnutzer bei jedem Aufruf einer neuen Webseite dem setzen eines Steuerungs-Cookies zuvor zustimmen muss. Das Ganze soll entweder in einem Popup oder über einen Dienstanbieter erfolgen. Doch welche Folgen hätte das? Welche Konsequenzen auf die gesamte Internet-Branche hätte die Umsetzung des Gesetzentwurfs zur Folge?

Eine Welt ohne Cookies

Wie sähe ein Internet ohne Cookies aus? Oder sollte man besser fragen: kann das Internet ohne Cookies überhaupt existieren? Eine Warenkorbfunktion ist ohne Cookie kaum zu lösen. Dieser “böse” kleine Keks speichert beim durchklicken des Online-Shops den Warenkorb. Der unbedarfte Besucher wird aber wahrscheinlich beim aufpoppen des Popups bzw. des Hinweises in den meisten Fällen den Einsatz von Cookies verbieten - mit der Konsequenz, dass er nicht mehr einkaufen kann. Sicher ist eben Sicher. Der Dumme dabei ist nicht nur der Shopbetreiber, dem dadurch natürlich Umsatz verloren geht. Auch der Kunde, der ja eigentlich etwas im Internet kaufen wollte muss sich nun weiter umschauen. Vielleicht lernt er ja irgendwann, dass ohne Cookies nichts geht.

Und noch ein wichtiger Faktor spielt für den Shopbetreiber eine wichtige Rolle. Ohne Cookies keine messbaren Werbemaßnahmen. Den nur über das Setzen eines Cookies kann ein funktionierendes Vergütungssystem funktionieren. Die gesamte Onlinemarketing-Branche ist durch diese Gesetzvorlage gefährdet. Als Folge werden natürlich auch notwändige Werbeeinnahmen wegfallen was Seiten, die kostenlosen Content bieten natürlich noch härter treffen wird als Online-Shops.

BVDW sieht massive Gefährdung des Internets durch neuen EU-Gesetzesentwurf

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. sieht die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Internetwirtschaft durch den Reformvorschlag zum EU-„Telekom-Paket“ als massiv gefährdet an. Der Branchenverband kritisiert den derzeitigen Stand beim Textentwurf zur Neufassung des Artikels 5 der Richtlinie zu Privatsphäre und Elektronischer Kommunikation (ePrivacy Richtlinie) und fordert zwingende Nachbesserung.

Die vorgelegte Textfassung, die entgegen der Aussage der tschechischen Ratspräsidentschaft nicht konsensual zustande gekommen ist und gegen die sich breiter und vehementer Widerstand aus den Reihen der Wirtschaft regt, bedarf einer zwingenden Korrektur

meint Matthias Ehrlich, Vizepräsident des BVDW.

Weder das EU-Parlament noch nationale Regierungen haben im Vorfeld Erhebungen über die möglichen rechtlichen und ökonomischen Auswirkungen dieser neuen Regelungen für die Verwendung von Cookies durchgeführt. Fest steht jedoch, dass – wird der Einsatz von Cookies von einer ‚aktiven, vorherigen‘ Zustimmung des Nutzers vor Aufruf des Telemediendienstes abhängig gemacht – dies faktisch das Ende des Einsatzes von Cookies als das absolut notwendige und anerkannt zentrale Nutzungssteuerungselement bedeuten würde.

Der BVDW fordert daher, dass der allgemein akzeptierte und verantwortungsvolle Umgang mit der Cookie-Technologie im europäischen Binnenmarkt weiterhin sichergestellt werden muss.

Tags: , , , ,

10 comments
Leave a comment »

  1. [...] so will es die EU in einem neuen Gesetzesentwurf. Die Seitenbetreiber sollen deswegen die Besucher darauf hinweisen, dass Cookies gespeichert werden [...]

  2. Jeden Cookie bestätigen? Da kommt man ja gar nicht mehr zum surfen vor lauter weg klicken! Die sollten mal selber die Cookie Bestätigung im Browser anschalten um zu wissen was sie damit verursachen!

  3. Die meisten Online-Shops sollten auch ohne Cookies funktionieren. Nur wenn der Betreiber aus Seo oder anderen Gründen nur noch komplett auf Cookies setzt, hat er ein Problem. Ansonsten kann man eine Session auch auf anderen Wege übertragen.

    Beim Marketing sieht die Sache dann schon wieder anders aus, da wird man kaum eine alternative zum Cookie finden. (Und das jetzt wo Google beschlossen hat für sein Adsense noch mehr Cookies einsetzen zu wollen) :-)

  4. Das Internet und sogar das WWW gibt es schon länger als Cookies. Die machen das Session-Tracking halt einfacher, aber notwendig sind sie nicht. Allerdings bin langsam sogar ich soweit, dass ich zumindest temporäre Cookies als Voraussetzung für komplexere Websites ansehe. Richtig leiden müssten darunter die Programmierer, die wieder mit allerhand Tricks arbeiten müssten. Also solcher fordere ich Freiheit für die Cookies. 8-)

    Wobei mein Browser mich auch bei jedem Cookie fragt und ich das Konsequent ablehne. 8-)

  5. [...] Glück ist es zwar derzeit erst ein Vorschlag des Tschechischen EU-Ratspräsidenten: Laut Shopbetreiber-News will der Politiker im “Telekom-Paket” , dass der Webseitenbesucher bei dem Aufruf einer [...]

  6. [...] ShopBetreiberNews [...]

  7. [...] Artikel zum Thema: Gefahr für das Internet: neuer EU-Gesetzesentwurf will Cookies regeln Besucher sollen Cookies zustimmen Besucher müssen Cookies künftig zustimmen EU mag keine Kekse [...]

  8. Ich glaube die EU hätte derzeit andere Probleme zu lösen, als sich Gedanken über Cookies zu machen.
    Durch derartigen Mumpitz fühle ich mich deutlich mehr gefährdet, als durch Cookies.

  9. [...] http://www.shopbetreiber-news.de/2009/04/cookie-zustimmung-eu-gesetzentwurf…; [...]

  10. [...] Shopbetreiber News [...]

Leave Comment